rudolfgoetz.de
  23:31 Uhr | 26.04.2017 | Startseite | Kontakt | Impressum | Rudolf Götz
 









Umwelt
Drucken
Eine konsequente auf Langfristigkeit ausgerichtete Umweltpolitik soll mit den Menschen gemacht werden - und nicht gegen sie.
Durch die Zusammenlegung der Nationalparke ist ein wesentlicher Schritt für die Zukunft getan.
Die Entwicklung und Förderung erneuerbarer Energien wird bei uns durch die Errichtung von Bio-Gas-Anlagen und stärkerer Nutzung des heimischen Holzes umgesetzt.
Die Wertschöpfungskette bei der Erzeugung von Energie kommt einer größeren Bedeutung zu. Das Prinzip der Nachhaltigkeit, im Harz zuerst angewandt, ist ein Anspruch, dem wir gerecht werden müssen.

Auf die höheren Niederschlagsmengen muss reagiert werden. Die entsprechenden Forschungsaufträge werden vergeben.

Die Unterhaltungsverbände müssen für den Hochwasserschutz mehr tun. Das Land wird hierbei helfen. Mittel sind bereitgestellt. Mit Pumpspeicherwerke, ob über oder unter Tage, könnte der Harz bei der Entwicklung neuer Energiequellen helfen. Dazu muss das EEG (Erneuerbare-Energie-Gesetz) geändert werden. Windkraftanlagen sollen nur dort entstehen, wo sie im Einklang mit Mensch und Natur stehen. Die Abstandsregeln zum Harz sollten moderat verändert werden. Das regionale Raumordnungsprogramm des Zweckverbandes Großraum Braunschweig gibt den Rahmen vor.
Ausgleichsmaßnahmen sollten nicht zum Verlust von landwirtschaftlich nutzbaren Flächen führen.

Die Menschen haben einen Anspruch auf weniger Belastung bei der Verlegung von Höchstspannungsleitungen.
Impressionen
Termine
CDU Landesverband
Niedersachsen
Ticker der
CDU Deutschlands

Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
 
   
0.25 sec. | 8091 Visits